Feedback aus der Einzelarbeit
mit Tatjana Bach

 

Annette:

"Liebe Tatjana, ich möchte mich bei dir für deine Begleitung noch einmal ganz herzlich bedanken!
Die Langsamkeit und Behutsamkeit, mit der wir beide vorgegangen sind, hat selbst mich, die um ihre Langsamkeit weiß, überrascht!
Dass du dich auf sie mit solch großer Offenheit und Selbstverständlichkeit eingelassen hast, ist für mich wahrscheinlich das größte Geschenk bei all dem. Vielen Dank!  Für mich war es wohl von großer Wichtigkeit, mich in meiner Selbstbestimmung - im Kontakt mit dir als erst einmal fremdem Gegenüber - zu erleben. Das habe ich erst im Nachhinein, wieder zu Hause, gemerkt. Ebenfalls zu Hause ist mir noch einmal verstärkt bewusst geworden, welche Geschenke und Möglichkeiten in solch einem Tempo liegen können und welche Verletzbarkeit - also in diesem Fall meine - hinter der Notwendigkeit, so langsam vorzugehen, steckt. Und dass du meine Empfindsamkeit so wertgeschätzt hast, hat mich sehr gefreut und berührt."

  

Angelika:

"Seit ziemlich genau einem Jahr komme ich zu Tatjana zu Einzelsitzungen. Ich bin relativ regelmäßig etwa alle 4-6 Wochen bei ihr und freue mich jedes Mal riesig auf die ganz achtsamen, behutsamen und zugleich absichtslosen Berührungen, die ich in dieser Arbeit erleben darf. Es ist eine so wohltuende und heilsame Erfahrung für mich, in einer Atmosphäre großen Vertrauens und wachsender Vertrautheit Berührung angstfrei zulassen und vor allem genießen zu können! Und es sind wichtige Lernschritte für mich, immer wieder ganz genau hinzuspüren, wahrzunehmen und auch auszudrücken, welche Berührung für mich stimmig ist, was ich im jeweiligen Moment zulassen kann und wo meine Grenzen sind. Es hat sich dadurch auf der körperlichen Ebene und überhaupt in meinem Leben schon ganz viel lösen und zum Positiven verändern können. Ich bin so dankbar, dass ich diese Arbeit und dass ich Tatjana kennenlernen durfte!
Ich habe mich in meinem Leben schon auf viele und ganz unterschiedliche Formen von Therapien eingelassen, und jeder Schritt auf diesem Weg war ein Schritt zur Heilung. Aber die Heilung, die ich in dieser Form der Körperarbeit erfahren durfte und darf, hat mir keine der Terapien, die ich bislang kennengelent habe, ermöglicht. Die Schoßraum-Prozessarbeit ist genau der „Mosaikstein“, der mir auf meinem Weg noch gefehlt hat! Diese Arbeit hilft mir dabei, mehr und mehr zur „Königin in meinem eigenen Reich“ zu werden. Was für ein Geschenk!"

 

Katja:
"Die Behandlung bei Dir war für mich ein großes Geschenk, das mich mit meinem Körper und Mutter Erde in eine kostbare Verbindung gebracht hat. Seitdem merke ich, wie Gefühle (welcher Art auch immer) sich in meinem Körper ausbreiten und nicht mehr unterdrückt sein brauchen.
Ich erlaube mir noch etwas mehr, Freude an meiner Lust zu haben und genieße noch mehr als vorher, was nun intensiver ist.
Obwohl ich erst dieses eine Mal bei Dir war, war mir schnell klar, dass ich mich Deiner Behandlung anvertrauen möchte, dass ich gerne nehme, was Du voller Sanftheit und Wertschätzung geben magst.
Mich selber schön zu finden, war mir bis dahin noch nicht so in den Sinn gekommen, ich hatte es mir selber nicht erlaubt. Überrascht war ich also über Deine Bejahung  zu meinen Körper und habe mir nun erlaubt, mich ganz bezaubernd zu finden. Und so schwelge ich nun ab und zu voller Bewunderung, z.B.  nach dem Duschen in der Ansicht meines zwar nicht perfekten, doch individuell wundervollen Körpers ! Danke auch für diesen neuen, liebevollen Blick auf meinen eigenen Körper! Danke für die Gefühle, die wieder erwachen durften und Danke für den inneren Kraft-Raum, der mir auch durch Deine Behandlung zurückgeschenkt wurde! Danke auch für die sehr persönliche und doch nicht zu private Berührung meines Körpers und meiner Seele, so dass ich beschenkt wieder meiner Wege ziehen konnte und gerne irgendwann wiederkomme, wenn die Zeit dafür reif ist.
Ich wünsche Dir Sonne auf Deinen Wegen und Liebe die dich umgibt!" 

 

Judith:

"Liebe Tatjana, ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei dir für die Sessions bedanken!

Habe die letzten zwei Tage mehr oder weniger hier bei mir auf dem Sofa verbracht und mich über mein neues Körpergefühl gefreut. Mein Brustraum fühlt sich komplett verändert an: frei, leicht, durchlässig und gleichzeitig befüllt. In meinem Rücken arbeitet es noch ziehmlich, habe das Gefühl, dass der Prozess dort noch eine
Weile dauert. "Zufällig" ist mir gestern noch das Buch von Frédérick Leboyer "Geburt ohne Gewalt" in die Hände gefallen was ich nochmal sehr aufschlussreich fand, da ich das Gefühl habe, dass die Entpanzerung in den Sessions bei dir bis an diese tiefen Schichten der Geburtstraumata reichen und deine sensibel wahrnehmenden Berührungen dabei unendlich heilsam sind. Schön, dass es dich gibt!"

 

Ira:

"Liebe Tatjana, es ist etwas Zeit vergangen seit ich bei dir war und nun möchte ich dir kurz Rückmeldung geben. Es geht mir gut. Es hat mir sehr sehr gut getan, was durch dich bei mir angekommen ist. Die (Energie-)Wannen scheinen voll zu bleiben und auch die Ordnung was energetisch tatsächlich mir gehört ist hergestellt. Ich habe deine Gesänge und Anrufungen sehr genossen. Liebe Tatjana, vielen Dank für DICH. Ich schaue dir richtig gerne in dein Gesicht. Ich wünsche dir dass in Güte gelingen möge, was du brauchst. Herzliche und schwesterliche Grüße, Ira"

 

Evelin:

"Die Stunden bei Dir haben mir viel Kraft gegeben.Die Verbindung zu meinem inneren Kind ist Dir gelungen.Ich fühle jetzt noch Deine warme Hand in meiner Hand, auf meinem Arm und Bauch. Ich habe die kleine Evi angenommen und fühle mich mit ihr verbunden. Ich habe mich unter Deinen Händen sicher, angenommen, weit und stark gefühlt.
Einen Moment hatte ich das Gefühl als du meinen Bauch massiertest, als wenn ich gewiegt (in einer Wiege) würde. Ich fühlte mich so angenommen und wohl dabei.
In meiner heutigen Sitzung bei meiner Psychotherapeutin war das Thema "das innere Kind". Das innere Kind ist gestärkt. Sie hat mir Mut gemacht, weiter mit Dir zu arbeiten und meine inneren Blockaden gemeinsam, auch mit Deiner Unterstützung zu lösen. Bleib gesund! Ich drücke Dich fest. Evelin"

 

Waldtraud:

"Liebe Tatjana, herzlichen Dank, für die unglaublich wertvolle Behandlung heute morgen. So wie sich aufgewirbelter Sand langsam wieder setzt, so fühle ich mich innerlich, ich kann wieder mehr und mehr zur Ruhe kommen. Ich fühl mich so weich und rund, mein Selbstbewusstsein hat sich total verändert, ich kann mich annehmen. Es ist so schön, ich bin so glücklich, dass wir uns begegnet sind. DANKE :-)"

 

Andrea:

"Danke für Deine Hilfe heute. Ich war in meiner Höhle gefangen, getrennt von mir selbst, schwebte irgendwo über der Erde, die Härte meines Lebens überall um mich herum, oben und unten verschwommen und vergewaltigt im Chaos. Jetzt ist die Höhle wieder offen, das Sonnenlicht scheint herein und ich kann mich mit Mutter Erde verbinden. Es ist so wohltuend und schön von Dir liebevoll so angenommen zu werden wie man gerade ist. Man kann einfach nur da-sein. Deine Hände übertragen DAS ETWAS, das Unbeschreibliches bewirkt -- Ruhe, Vertrauen, Ankommen, Gelassenheit, Mitgefühl, Herzensweisheit, Lebensfreude, Leichtigkeit, Demut, Liebe.... Was für ein Geschenk!!"


Vera:

"frauenmantel-geborgen-gänseblümchen-schön ich freue mich so, zu tatjana gefunden zu haben. ihr kann ich meinen körper anvertrauen und die seele und was sonst noch dranhängt kommt mit und bleibt offen, vertrauensvoll und entspannt, sie ist so aufmerksam und zartfühlend - falls ein teil von mir zurückschreckt, merkt tatjana das eher als ich und baut mir ein brücke zurück ins hiersein, kann mich (sein) lassen ohne mich zu verlassen. ich bin genauso beglückt und verwundert darüber einen körper zu haben, wie ich es war, als ich  m e i n e  stimme entdeckt habe - und es verwirrt und beschäftigt mich auf eine ähnliche weise und: tatjana ist vergnügt und liebevoll - amüsiert an meiner seite - oh, ist das schön."

Andrea:

"Auf der Heimfahrt waren wieder die Schmerzen und die Trauer darüber präsent. Ich denke ich habe all diese Gewalttätigkeiten mein Leben lang nicht ausreichend angenommen, gewürdigt und gefühlt, sondern nur verdrängt / unterdrückt und mir selbst Schmerzen zugefügt. Vielleicht war das mein Weg damals um wahrgenommen zu werden - den Weg, den ich als Kind gegangen bin - über die Hilflosigkeit und den Schmerz in die Rebellion - aber nichts fühlen. Langsam wird jetzt alles aufgelöst. Für Deine Hilfe danke ich Dir sehr und für die weitere Begleitung. Den Energiefluß Yoni - Herz - Kehlkopf - Mund versuche ich zu halten, die Anspannungen schwinden."

 

Ein Gedicht von nachdem wir die innere Kleine genährt hatten:

 

Silvia:

"Vertrauen

Muskeln entkrampfen sich

Verspannungen lösen sich auf.

Du hältst mich.

Dein Atem auf meiner Haut

dein Herzschlag an meinem Ohr

und deine Finger, die sanfte Kreise

über meine Kopfhaut ziehen.

Sinnlichkeit

Frau-Sein

Weiblichkeit

Die Große Mutter

All das bist du.

Und immer wieder

kehre ich zum Ursprung zurück

Vertrauen.

 

Die Frau, die ich eigentlich sein sollte

ist noch verborgen

doch du hilfst mir sie auszugraben

Wie ein Schatten an der Wand

den ich jage

bis er zu mir gehört.

 

Dein Sein ist Liebe

Mit Dir BIN ich

und immer wieder

Vertrauen."

 

Patricia:

"Ich fühle mich bei dir immer von Wärme und lebendigem Interesse umfangen. Ein Treffen von Frau zu Frau, ohne Verstellung, schwesterlich und mütterlich zugleich. Vor allem deine Freude am Sein macht vieles denkbar, lässt vieles selbstverständlich sein, an mir, an meiner Art zu sein. Du spiegelst und beflügelst noch Ungesagtes, Ungeahntes, das doch da sein möchte und dadurch auch da sein kann.

Du bist für mich Tankstelle für weibliche Wärme und ermöglichst mir gleichzeitig die Verbindung zu meiner eigenen Weiblichkeit und meiner eigenen Kraft. Ich spüre deine Freude und deinen Genuss am Frausein und darf mich selbst an meinem Frausein freuen und es genießen. Mit ganzem Herzen ich sein. Danke...."

 

Evelin:
"Liebe Tatjana, als ich bei Dir ankam, war ich sehr unsicher. Angst saß in meinem Bauch und Tausende Fragen schwirrten in meinem Kopf... Kann ich mich auf Dich einlassen? Kann ich Körpernähe und Berührungen zulassen? Werden meine Abgrenzungsbedürfnisse beachtet und akzeptiert? Werde ich so angenommen, so wie ich bin? Werde ich mich sicher fühlen? Ist es ein neuer, anderer Zugang zu mir selbst?
Ja, ja und nochmals ja. Und dafür Danke ich Dir von ganzem Herzen! Ich schaue erwartungsvoll und voller Vertrauen auch auf unsere zukünftigen Begegnungen. Fühle dich fest gedrückt, Evelin"

 

Helke:
"Hallo Tatjana, vielen Dank nochmal für die tollen Erfahrungen, die ich machen konnte. Berührung fühlen und genießen!! Ohne die Angst im Nacken, dass die Hände in Regionen wandern, die ich nicht möchte. Mich einfach den Empfindungen der Berührung hingeben ohne zu denken. Einfach geschehen lassen. Ich habe mich gefühlt wie ein kleines Kind, was laufen lernt. Anschließend habe ich mich in meinem Körper geborgen und zu Hause gefühlt. Danke Dir!"

 

Manuela:

"Liebe Tatjana, ich wollte Dir von ganzem Herzen für die Einzelsitzungen danken. Es war (und ist immer wieder) wunderschön. Ich fühle mich so angenommen. Deine ruhige Art, dein Verständnis und die Achtsamkeit, mit der Du mir meine Ängste nimmst und mir zuhörst, geben mir ein so warmes Gefühl, wie nie zuvor. Ich bin froh, dass ich den Weg zu Dir gefunden habe. Meine ersten Berührungsängste (im wahrsten Sinne des Wortes) und auch das Thema Schoßraum, Tantra, Massagen, Schwesternschaft betreffend stellten sich als total unbegründet heraus. Schon Deine Stimme am Telefon gab mir die nötige Sicherheit um den Schritt zu einem Treffen mit Dir zu wagen. Die Entspannungsübungen, die wir zusammen machen, helfen mir mich zu erden, den Kontakt zu mir und zum Universum wieder herzustellen. Viel zu lange war ich auf der Suche, der Suche nach allem, was im Leben wichtig ist. Meinen Körper zu akzeptieren, die Nähe eines Menschen nicht nur zu ertragen, sondern sogar zu genießen, sich anzukuscheln, Intimität ohne Sex, wie sie in dieser Intensität meiner Meinung nach nur unter Frauen hergestellt werden kann. Es gelingt Dir immer wieder einen Rahmen zu schaffen, in dem ich mich wohlfühlen und fallen lassen kann, angekommen bei jemandem der mich annimmt, so wie ich bin, ohne dass ich mich verstellen muss. Ich darf sein, was und wie ich bin - Du beachtest meine Grenzen, lange bevor ich merke, dass da eine Grenze in mir erreicht ist. Ich lerne. Jede Sitzung bei Dir ist für mich ... lernen. Lernen, dass ich sein darf, dass meine Ängste o.k. sind, dass ich o.k. bin, dass das was ich mir wünsche o.k. ist, dass die Bedürfnisse meines Innerene Kindes o.k. sind. Das, was ich bei Dir erlebe, ist weit mehr als alles, was mir die jahrelangen Therapien gebracht haben. Mein geschundener Körper und meine verletzte Seele erfahren endlich die Heilung, die so dringend nötig ist, um als Gesamtwesen glücklich sein zu können. Für all das, meinen innigsten Dank."

 

Alle Behandlungen, Beratungen und Kurse sind kein Ersatz für eventuell nötige ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung.