Die Schoßraum-Beratung

In der Schoßraum - Beratung wird angezogen, sitzend oder stehend, mit Integration verschiedener anderer Techniken, gesprochen und beraten. Sie wendet sich an Frauen, die sich sehr achtsam dem Thema oder einer körperlicher Berührung überhaupt, wieder öffnen möchten. Alles, was entspannt und gut tut!

Generell gibt es in diesem Abschnitt der Arbeit keinen Schwerpunkt auf Berührungen oder Körperkontakt! Der Prozess kann jedoch einfordern, dass es in besonderen Momenten richtig und stimmig ist, dass die Schoßraum-Begleiterin z. B. die Hand der zu Begleitenden hält oder sie anderweitig durch Körper-kontakt unterstützt. Der Intimbereich wird in der Schoßraum - Beratung nicht berührt! 

Für die Schoßraum-Begleiterin gilt, sich sagen zu lassen, ob eine Berührung noch stimmig ist oder etwa schon zu nah oder viel. Ob beispielsweise die Schoßraum-Begleiterin ihre Hand auf den Oberarm der zu Begleitenden legen kann? Denn das könnte dem Busen schon als zu nah empfunden werden. Im ständigen Dialog miteinander wandert die Hand der Schoßraum-Begleiterin weiter zu anderen Regionen des Körpers der zu Begleitenden. Dorthin, wo es entspannt ist! Nichts anderes!

Erweiternd kann eine liegende Position von der zu Begleitenden eingenommen werden und möglicherweise lässt der Prozess weitere Berührungen der Schoßraum-Begleiterin auf bekleidete Körperbereiche der zu Begleitenden zu, auf keinen Fall wird der Intimbereich der zu Begleitenden berührt. Dieser wird bewußt und ausgesprochen ausgespart, um im 2. Schritt erst eine körperliche Berührung zu erfahren, wenn es denn stimmig ist! Alle Berührungen sind immer geprägt von Achtsamkeit, Stille und Präsenz der Schoßraum-Begleiterin.

 

Alle Sitzungen, Beratungen, Massagen und Kurse sind kein Ersatz für eventuell nötige ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung.