Unterstützung für die besonderen Zeiten:


das Logbuch

Inspirationen aus Tatjanas Tagebuch aus der Blume zu Zeiten seit Corona
hier


die Online-Gruppen

Gerade haben wir im Institut eine Online-Konferenz-Schaltung per Zoom ausprobiert. Es funktioniert technisch einwandfrei. Und es hat uns Dreien menschlich sehr viel gegeben: Wir konnten uns sehen, uns austauschen und voneinander hören und uns wahrnehmen / fühlen. Das hat uns verbunden sein lassen und das gibt Kraft! Auch wenn wir den persönlichen Kontakt in der Schoßraum®-Prozessbegleitung definitiv bevorzugen, das Video-Konferenz-System hat den Test vollendes bestanden! Wir drei waren danach ermutigt und aufgetankt. Und das braucht es gerade in diesen Zeiten:
Uns alle - und zwar inspiriert, ermutigt und aufgetankt! 

Ab sofort gibt es über Zoom folgende Gruppen bis zum 7.5.20.

Für jede gilt: Deine Spende an das Institut, nach deinem Ermessen.


Schwesternkreis für Frauen

 

Mit diesem Frauenkreis wünscht sich Tatjana eine kontinuierliche, feste Frauengruppe mit ca. 6 Frauen, die sich bis zum 7.5.20 für ca. eine Stunde zu einem Sharingkreis / Mitteilungskreis online mit ihr treffen. Hier wird es darum gehen sich vor allem in Zeiten des Umbruchs mit allem wirklich zeigen zu können und Gleichgesinnte wahrnehmen zu können. Wir werden füreinander da sein, mit all dem, was sich zeigen will. Eine klassische Mitteilungsrunde, auch Sharingrunde genannt. Ein tragendes Element aus unserer Gruppenarbeit!

Im Kreis, der sich Mittwochs und Samstags um 20:00 Uhr kontinuierlich trifft ist kein Platz mehr frei.

Ein weiterer Schwesternkreis wird nach weiteren sechs Anmeldungen Mittwochs um 16:00 Uhr gestartet. Hier braucht es noch vier Frauen.

 

Gegen Spende deines Ermessens. Anmeldung hier!


Übungsgruppe für Frauen

 

Ganz praktisch und körperlich wird es in unserer Übungsgruppe per Zoom. Wir stellen uns kurz vor, damit wir wissen, wer sich alles versammelt hat, um dann gemeinsam eine Stunde lang von Tatjana in Übungen aus der Schoßraum®-Prozessbegleitung angeleitet zu werden. Auf körperlicher Ebene wollen wir so unser Zellgedächtnis in diesen bewegenden Zeiten mit den Informationen von Stille und Frieden neu betanken. Ist auf körperlicher Ebene Halt in zellulärer Struktur mehr und mehr gefunden, können sich aufwühlende, innere Räume mehr und mehr besänftigen und Stille kehrt ins Gesamtsystem ein.

 

Ab Mittwoch, den 1.4.20 um 18:00 Uhr, regelmäßig jeden Mittwoch oder ab Samstag, den 4.4.20 um 18:00 Uhr, auch regelmäßig jeden Samstag. Einmalige Teilnahme möglich! Die Gruppen finden ab 6 TN statt. Gegen Spende deines Ermessens. Anmeldung hier! 


Was ist Schoßraum®-Prozessbegleitung?

Als Schoßraum bezeichnet Tatjana Bach, Initiatorin des Schoßraum®-Instituts, den ganz individuellen Bereich einer Frau, der sich als Raum offenbart, wenn wir ihren Schoß adressieren.

Wenn wir den Schoß einer Frau adressieren, werden auch verdeckte, einschränkende Erfahrungen und Konditionierungen sichtbar. Das könnte z. B. eine lebenslustfeindliche Erziehung oder gesellschaftliche Festlegungen "wie eine Frau zu sein hat“ sein. Auch erlebte, sexualisierte Gewalt könnte sich hier wieder offenbaren. Meistens zeigen sich diese einschränkenden Erfahrungen auf den verschiedenen Ebenen menschlichen Seins: der geistigen, emotionalen und/oder körperlichen Ebene.

 

Die Schoßraum®-Prozessbegleitung schließt alle Ebenen mit ein und doch liegt ihr Schwerpunkt auf der körperlichen Ebene. Zuerst einmal ungewöhnlich, kann auch nach jahrelangen Therapien, in der Zelle abgespeicherte, negative Erfahrung immer noch als Anspannung, Erstarrung oder als Taubheit erlebt werden.
Der Kopf hat dann zwar schon verstanden, der Körper konnte aber noch nicht "hinterher kommen". So fühlt sich häufig eine (auch sehr therapieerfahrene) Frau im Kontakt mit sich, mit anderen Menschen oder in ihrem Leben allgemein immer noch begrenzt.

 

Hier setzt die Schoßraum®-Prozessbegleitung an.
Um größtmögliche Sicherheit und Schutz zu gewährleisten, arbeitet sie innerhalb drei -klar voneinander getrennten- Abschnitten: Von 1.) der Schoßraum®-Beratung über 2.) einer Berührung der still aufliegenden Hand auf bekleideten Körperbereichen in der Schoßraum®-Berührung I bis hin zu 3.) einer Berührung der still aufgelegten Hand auf unbekleideten Körperbereichen in der Schoßraum®-Berührung II. Der Fokus liegt immer auf dem, was entspannt und gut tut.

 

Im Prozess auftretende Anspannung weist immer auf eine innere Grenze oder Schwelle hin. Hier wird genau unterschieden! Eine Grenze wird geachtet und nicht überschritten! Eine Schwelle bietet die Möglichkeit, zellulär Abgespeichertes körperlich wahrzunehmen und im Kontakt noch einmal zu erleben. So geschieht Entspannung in ehemals angespannten Bereichen und heilsames Integrieren kann im eigenen Rhythmus auf natürliche Weise geschehen.

Im wiedererweckten, authentischen Schoßraum begegnen wir Qualitäten wie Lebendigkeit und Lebenskraft, Kreativität und Gestaltungskraft, Anbindung an tiefes Wissen und Weisheit, souveräne Macht, die Fähigkeit zu spontanem und klarem Selbstausdruck und dem unverstellten, ganz eigenen, selbstbewussten und freudvollen Zugang zur Kraft zum Leben an sich.

 

Zu Begleitende sprechen oft davon, dass die Methode ein letztes, fehlendes Puzzelteil sei und die positiven Auswirkungen in der gesamten Bandbreite ihres Leben zu verzeichnen sind.

 

Die hier angebotenen Beratungen, Begleitungen, Seminare und Fortbildungen in Schoßraum®-Prozessbegleitung bieten einen in den Alltag leicht zu integrierenden Zugang zu diesen unser aller Leben bestimmenden Qualitäten und das sehr entschleunigt, achtsam und entspannt.

 

Die Schoßraum®-Prozessbegleitung ist mittlerweile anerkannte Methode bei den Fonds sexueller Missbrauch vom Bundesministerium für Familie und damit der finanziellen Förderung jenseits der Krankenkasse würdig.
Betroffene sexualisierter Gewalt im Kindes- oder Jugendalter im familiären Bereich und Betroffene, die in Institutionen des Bundes sexuellen Kindesmissbrauch erlebt haben, können  Anträge auf Hilfeleistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem an die Geschäftsstelle des Fonds  richten.

Die Berufsbezeichnung "Gesundheitspraktikerin (DGAM) für Schoßraum®-Prozessbegleitung"

wird bei Teilnahme am Zertifizierungskurs Gesundheitspraktik ermöglicht.

 

Mit dem Kauf von Haus und Garten in 2018 bei Göttingen weiten sich die Möglichkeiten zu uns Kontakt aufzunehmen, z. B. im Permakultur-Workshop, bei der Mitarbeit im Haus/Garten, beim Urlauben bei uns oder im Retreat. Mehr dazu hier. Herzlich willkommen!


unser Kontakt rund um das Organisatorische:

 

Assistenz

Patricia Oefelein

 

01 75 - 78 68 413

patricia(at)tatjanabach.de

unser Kontakt rund um das Inhaltliche und die
Einzelarbeit:

Initiatorin

Tatjana Bach

 

015 23 - 35 34 583

info(at)tatjanabach.de



Alle Sitzungen, Beratungen, Begleitungen und Kurse sind kein Ersatz für eventuell nötige ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung.